Aktuell

26. April 2017

Information als Schlüssel zu ausgewogener Ernährung

Der jährlich vom gfs.bern erhobene Mon­i­tor Ernährung und Bewe­gung kommt klar zum Schluss: Eine aus­ge­wo­gene Ernährung ist informierten Bürg­ern wichtig. Schweiz­erin­nen und Schweiz­er fordern darum geziel­te Infor­ma­tion­sange­bote statt unnütze Steuern. Das Engage­ment der Erfrischungs­getränke­hersteller wird geschätzt. 

 

Aus­ge­wo­gene Ernährung ist informierten Bürg­ern wichtig

Der 3. Mon­i­tor Ernährung und Bewe­gung bestätigt: Der wichtig­ste Treiber für den Stel­len­wert von Ernährung und Bewe­gung ist die Informiertheit der befragten Schweiz­er Stimm­bürg­erin­nen und Stimm­bürg­er. 82 Prozent füh­len sich zum The­ma Ernährung gut informiert. Gar 92 Prozent der Schweiz­er ist eine aus­ge­wo­gene Ernährung wichtig. Bei der Bedeu­tung von aus­re­ichend Bewe­gung ist das Bild ähn­lich: Der Durch­schnittss­chweiz­er ist am The­ma inter­essiert. Män­ner vielle­icht etwas weniger als Frauen. Und auch Junge set­zen sich noch weniger damit auseinan­der als die über 65-Jähri­gen. Eher kein oder gar kein Inter­esse am The­ma haben aber nur zwölf Prozent der Stimm­berechtigten.

ernaehrungsmonitor

Im Ver­gle­ich zu Steuern sind Infor­ma­tio­nen wirk­lich zielführend 

Eine klare Mei­n­ung vertreten Schweiz­erin­nen und Schweiz­er dahinge­hend, wie die Bedeu­tung ein­er aus­ge­wo­ge­nen Ernährung und aus­re­ichend Bewe­gung bei der Bevölkerung weit­er gesteigert wer­den kann. 80 Prozent sind überzeugt, dass Infor­ma­tio­nen und Aufk­lärung in Ernährungs­fra­gen zielführen­der sind als Steuern. 88 Prozent fordern geziel­te Präven­tion­spro­gram­me bei Risiko­grup­pen. 85 Prozent fordern mehr Ernährungskun­de in den Schu­len. Es kommt klar her­aus: Der Staat soll informieren und Trans­parenz sich­er­stel­len. Vergessen darf man dabei auch nicht: Die Schweiz ist eines der schlanksten Län­der der Welt. In Gross­bri­tan­nien sind ganze 22 Prozent der Bevölkerung schw­er übergewichtig. In der Schweiz sind es lediglich 10.3 Prozent. Diese Grup­pe gilt es gezielt mit Infor­ma­tion­sange­boten zu unter­stützen.

cci_geg_e01_steuern_3-1140x855

Quelle: Die Grafik wur­de auf Basis der Daten der OECD Health Sta­tis­tics 2014 erstellt.

 

Erfrischungs­getränke­hersteller informieren trans­par­ent

Dass gut informierte Kun­den die für sie richti­gen Entschei­dun­gen tre­f­fen, ist für die Erfrischungs­getränke­hersteller klar. Darum informieren sie ihre Kun­den trans­par­ent und anschaulich über die Nährw­erte und Zutaten ihrer Getränke. Jed­er Kun­de wählt für sein Wohlbefind­en heute einen anderen Getränkemix. Deshalb bieten die Her­steller fast alle ihre Erfrischungs­getränke auch als Light-, Diät- oder funk­tionale Getränke an. Kon­sumentin­nen und Kon­sumenten schätzen das Ange­bot. Sie nehmen wahr, dass ein vielfältiger Pro­duk­temix die Voraus­set­zung für eine aus­ge­wo­gene Ernährung ist und die Her­steller mit ihren Pro­duk­ten einen wesentlichen Beitrag dazu leis­ten. Der jährlich vom gfs.bern erhobene Mon­i­tor Ernährung und Bewe­gung zeigt klar, dass dieses ver­ant­wor­tungsvolle Han­deln der Branche von einem stetig wach­senden Prozentsatz der Stimm­bürg­er anerkan­nt wird.

170214_igeg_ereignis2_ernaehrungsmonitor_d1

 

Wer inter­essiert sich für einen bewussten Lebensstil?

  • 88 Prozent der Schweiz­er Stimm­bürg­erin­nen und Stimm­bürg­er sind am The­ma Ernährung und Bewe­gung eher oder sehr inter­essiert.
  • Das Inter­esse am The­ma beträgt in Haushal­ten mit gutem Einkom­men 93 Prozent, bei Haushal­ten mit unter­durch­schnit­tlichen Einkom­men 69 Prozent.
  • In ländlichen Regio­nen (92 Prozent), Agglom­er­a­tio­nen (86 Prozent) und Städten (89 Prozent) ist das Inter­esse ähn­lich gross.
  • Je älter man wird, desto mehr inter­essiert man sich für einen bewussten Lebensstil.
  • Frauen leben bewusster: 96 Prozent von ihnen inter­essieren sich für Ernährung und Bewe­gung. Bei den Män­nern sind es nur 80 Prozent.